Weltweit im Einsatz

CHRONOS VISION fertigt Geräte und Systeme höchster Qualität für die Messung von Augenbewegungen. Sie finden Anwendung in der klinischen Neurologie und Ophthalmologie. Ausgehend von der Fachkenntnis der Forschungsgruppe um Prof. Clarke am Vestibularlabor der Charité Berlin entwickelte CHRONOS VISION Eye Tracking Systeme für den weltweiten Einsatz in der Forschung und für klinische Labore. Unser Fachwissen im Bereich der Gleichgewichtsforschung und der Okulomotorik ist bis heute

 

die treibende Kraft für innovative Produktentwicklungen in der Medizintechnik und trägt dazu bei, dass wir mit unseren Lösungen unseren Kunden in Bereichen wie der refraktiven Chirurgie entscheidende Wettbewerbsvorteile sichern. Neben der Herstellung eigener Produkte besitzt CHRONOS VISION fundierte Kenntnisse im Bereich der Produktentwicklung, basierend auf einer Vielzahl von kundenspezifischen Entwicklungsaufträgen.

Subjektive Visuelle Vertikale (C-SVV)

C-SVV

Lichtdichte Kopfeinheit mit Lagesensorik zur Anzeige der Leuchtlinie & Handgerät zur Linienausrichtung für den Patienten




C-SVV

Basisstation mit Ladefunktion & C-SVV Software zur Steuerung und Auswertung der Untersuchung





C-SVV

Grafische Darstellung der Messwerte in der Software & übersichtlicher Befundbogen mit Exportfunktion

Was versteht man unter „Subjektiver Visueller Vertikale“?
Bittet man eine gesunde Person im Dunkeln – also ohne visuelle Orientierungsmöglichkeit – eine Leuchtlinie so einzustellen, dass sie entsprechend ihrer Empfindung senkrecht zum Erdboden und damit wie ein Lot steht, erhält man sehr gut reproduzierbare Ergebnisse, die der tatsächlichen Vertikalen im Raum entsprechen. Das Ergebnis dieser Messung wird als „Subjektive Visuelle Vertikale“ bezeichnet und durch die korrekt übermittelten Informationen der Otolithenorgane (speziell der Utrikuli) ermöglicht.

Woraus besteht das C-SVV System?
Das kompakte System besteht aus einer lichtdichten Kopfeinheit zur Anzeige einer Leuchtlinie und einem Handgerät zum Ausrichten der Linie für den Patienten. Die klinisch erprobte Software ermöglicht dem Arzt die Steuerung und Auswertung der einzelnen Messungen. Dank integriertem Akku und einer Funkverbindung zum PC bietet das Gerät eine maximale Bewegungsfreiheit im Praxiseinsatz.

Für welche Einsatzgebiete eignet sich die C-SVV?
Die C-SVV ist für die Diagnose und Therapie von Schwindelpatienten in der HNO und Neurologie vorgesehen. Darüber hinaus eignet sich das mobile Gerät sehr gut für Screeningzwecke durch Spezialisten der Arbeitssicherheit.

Wie läuft eine Messung ab?
Mit der aufgesetzten, lichtdichten Kopfeinheit schaut der Patient auf eine Leuchtlinie, umgeben von absoluter Dunkelheit. Dies ist notwendig, da der Patient lediglich die Informationen seiner Otolithenorgane – ohne jegliche visuelle Orientierungshinweise – nutzen soll, um die Leuchtlinie ins Lot auszurichten. Nach dem Start einer Messung wird eine zufällig gedrehte Leuchtlinie in der Brille für den Patienten sichtbar. Über die Steuertasten des Handgeräts richtet er nun die Leuchtlinie senkrecht aus und bestätigt dies mit der OK-Taste. Die Linieneinstellung wird mit dem tatsächlichen Kippwinkel des Kopfes verglichen und die Abweichung ermittelt. Diese Prozedur wird manuell oder über die komfortable Serienmessung drei bis fünf Mal für jeden Kippwinkel wiederholt.

Welche Untersuchungen sind möglich?
Die eingebaute Sensorik ermöglicht Untersuchungen der subjektiven visuellen Vertikalen während einer Statischen Kippung und beim Unilateralen Zentrifugieren.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie in der Produktbroschüre.

Vorteile des C-SVV Systems

  • Kompaktes Messgerät für die Funktionsprüfung der Otolithenorgane
  • Drahtlose Kommunikation mit dem PC für maximale Bewegungsfreiheit
  • Leichte Handhabung und schnelle Durchführung
  • Durch lichtdichte Kopfeinheit kein Abdunkeln des Raumes mehr notwendig
  • Mobile Messungen in der Klinik, ambulant oder am Krankenbett
  • Wartungsfreie Beschleunigungs- und Rotationssensorik für präzise Messungen in jeder Position
  • Komfortable Serienmessung
  • Winkelauflösung von 0,1°
  • Funkreichweite bis 10 m innerhalb von Gebäuden
  • Kompatibel mit Patientendatenbank OtoAccess™ von Interacoustics

Produktinformationen

OneK+

Refractive surgery

Der OneK+ Eye Tracker ist eine Hochgeschwindigkeitskamera zur Messung der Pupillenposi-
tion während einer Augen-OP.



Bildsensor

Der Kamerasensor ist eine Kombination von Bildsensor-
elementen, A/D-Wandler und Prozessoren. Das auf dem Halbleiter-Chip verbaute Prozessor-Array verwaltet
Pixel-Spalten parallel.



DeyeRECTOR modules

Abgerundet wird die OneK+ Kamera mit integriertem DeyeRECTOR.pupil-Modul durch vier weitere Software-Module.

Heute lassen immer mehr Betroffene teils schwere Fehlsichtigkeiten durch eine Laser-Operation am Auge beheben. Grundlegend für den Erfolg und die Qualität einer solchen LASIK-OP ist die größtmögliche Präzision bei der Steuerung des Lasers während des operativen Eingriffs.

Der OneK+ Eye Tracker stellt eine äußerst kompakte Lösung für das Pupillen Tracking in der refraktiven Chirugie mit minimaler Latenzzeit dar. Die Kamera wurde als OEM-Komponente konzipiert und ist ist eine Weiterentwicklung der SICK-Ranger Kamera.


Die komplette Bildverarbeitung ist in dem Gehäuse der OneK+ Kamera integriert. Die Tracker-interne Architektur ist eine Kombination aus Bildsensor und RISC-Prozessoren und ermöglicht die komplette Verarbeitung der Bilddaten zur Bestimmung der Pupillenposition. Es wird keine weitere Verarbeitungseinheit (wie z.B. ein PC) benötigt. Dies bedeutet minimaler Platzbedarf und geringer Integrationsaufwand für bestehende Systeme. Die On-Chip Bildverarbeitung ermöglicht das Tracken der Pupille mit einer Frequenz von über 1 kHz und einer Latenz von unter 1 ms.

Die auf der OneK+ implementierten Pupillen Tracking-Algorithmen verhalten sich besonders robust bei Okklusionen oder Abschattungen durch OP-Besteck und Reflektionen.

Spezifikation

  • On-chip Bildverarbeitung
  • Standalone Pupillen Tracker
  • Übertragung der Tracking Daten via RS485 mit 1 Mbit/s
  • Übertragung der Bilddaten via GigaBit Ethernet
  • Einstellbare Frameraten von 100, 200, 500 oder 1000+ Hz
  • Einzigartig kurze Latenzzeit von unter 1 ms
  • Hohe örtliche Trackingauflösung von ca. 0.01° bzw. ca. 3 µm
  • Sensoauflösung von
    1536 x 512 Pixel mit frei einstallbarer ROI
  • C++ Softwareschnittstelle (DLL)
  • Gewicht (ohne Optik): 510 g
  • Abmessungen (L x W x H):
    125 x 52 x 52 mm
  • Spannungsversorgung : 24 V
  • Leistungsverbrauch:
    7W, 0.8 A
  • Anschlüsse:
    Power - M12, 8 pins, male
    Ethernet - RJ45
    RS485 Schnittstelle

Produktinformationen

Eye Tracking Device (C-ETD)

Chronos Eye Tracking Device

Chronos Eye Tracking Device

Cosmonaut aboard the International Space Station during an experiment with the C-ETD.

Chronos Eye Tracking Device in Hall of Fame of Space Technology

Das Design des C-ETD basiert auf moderner Digitaltechnik, bei der programmierbare CMOS Bildsensoren und eine direkte Anbindung an digitale Prozessoren verwendet werden. Dies ermöglicht die Bildakquisition und -verarbeitung in Echtzeit. Die Architektur unterstützt Bildraten von bis zu 400 Bildern je Sekunde, eine direkte Pixel-Adressierung für die Bildvorver-
arbeitung und für die ROI-Akquisition sowie Festplatten-
speicherung der relevanten Bilddaten. Der Tracker erlaubt umfangreiche Messungen der Augenbewegungen (drei Freiheitsgrade) sowie optional auch die Messung von Kopfbewegungen (sechs Freiheitsgrade). Damit liefert der Chronos-Eye-Tracker die Basis für diverse Anwendungen in der Forschung und Diagnostik der okulomotorischen und vestibulären Systeme beim Menschen.

Ursprünglich nach NASA Spezifikationen für den Einsatz an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) entwickelt, wurde der Chronos Tracker als Forschungsinstrument weiter verbessert.


Das Eye-Tracking-System besteht aus einer Kopf- und Systemeinheit. Die Kopfeinheit wird von der Testperson getragen und ist individuell einstellbar. Die Systemeinheit besteht aus einem PCI-Board für die online Bildakquisition und Bildverarbeitung, welches in einem leistungsfähigen PC verbaut ist.


Die raumfahrtqualifizierte Version des Eye-Trackers wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Auftrag gegeben und ist in Zusammenarbeit mit der Kayser-Threde GmbH entwickelt worden.



Das Space Symposium hat die Eye Tracking Technologie des C-ETD Systems 2015 in die Hall of Fame of Space Technology aufgenommen.

Spezifikationen

  • 2D/3D-Messungen (horizontal, vertikal, torsional)
  • Monokulär/binokulär-Tracking
  • Trackingraten bis zu 400 Hz
  • Messauflösung < 0,05°
  • Linearität < 2,5 % ± 20° H/V
    (< 4 % ± 20° T)
  • Online Darstellung der Kamerabilder
  • Speicherung der Bilddaten auf der Festplatte für Offline-Auswertung
  • Synchrone Aufzeichnung von bis zu 31 Analogsignalen
  • Gesichtsmasken zur Minimierung der Tracking-ungenauigkeit durch verrutschte Kopfeinheit
  • Optional: 6 DOF-Sensoren zur Messung der Kopfbewegung

Produktinformationen

Scleral Search Coils (SSC)

Scleral Search Coils (SSC)

2D Scleral Search Coil:
Für Messungen der horizontalen und vertikalen Augenposition



Scleral Search Coils (SSC)

3D Scleral Search Coil:
Für Messungen der horizontalen, vertikalen und torsionalen Augenposition







Primelec Search Coil Eye Tracking System

Primelec Search Coil Tracking System

Unter den diversen Techniken zur Messung der Augen-
bewegungen gilt die "Scleral Search Coil" Technik seit ca. 30 Jahren als "Gold-Standard". Die Technik wurde von Dave Robinson und später von Han Collewijn für den Einsatz beim Menschen verfeinert. Dabei wird eine in einem Silikonring eingebettete Spule auf die Lederhaut (Sklera) des Auges angebracht. Während die Testperson in einem homogenen magnetischen Feld positioniert ist, wird nach dem Induktionsgesetz eine Spannung entsprechend der Winkel der Spule bzw. des Auges generiert. Diese Technik bietet bis jetzt die präziseste, kontinuierlichste Messung der Augenposition in allen drei Dimensionen.

CHRONOS VISION stellt die Scleral Search Coils (SSC) als offizieller Nachfolger des früheren Geschäftspartners SKALAR Medical of Delft (NL) in einer 2D und 3D Variante her.

Die Scleral Search Coils wurden erfolgreich mit allen Standard Helmholtz Spulensystemen getestet. Sie sind für eine Vielzahl von Studien in der medizinischen und physiologischen Forschung geeignet, bei denen präzise Messungen der zwei- und dreidimensionalen Augenbewegung erforderlich sind.

Kundenspezifische Lösung
Auf Anfrage, produziert CHRONOS VISION auch kundenspezifische Sceral Search Coils, wie z.B. SSCs mit eingebetteten schwarzen Marker für die gleichzeitige Messungen von dreidimensionalen Augenbewegungen mit Hilfe der Videookulographie. Für weitere Informationen oder besondere Wünsche kontaktieren Sie uns!

Search Coil Tracking Systeme
Unsere Partnerfirma Primelec stellt seit über 25 Jahren Tracking Systeme für die Messung mit Scleral Search Coils her. Führende Forschungsinstitute und Universitäten weltweit nutzen die Primelec Systeme und profitieren von der langjährigen Erfahrung und dem neusten Stand der Technik. Die Primelec Systeme zeichnen sich durch hohe Auflösung, schnelle Aufzeichnungsraten und sehr niedrigen Rauschpegeln aus. Einfache Konfigurationsmöglichkeiten, USB-Schnittstellen und automatisches Tuning sind weitere Features, die Primelec Systeme auszeichnen. CHRONOS VISION Scleral Search Coils und Primelec Tracking Systeme sind optimal aufeinander angepasst und abgestimmt, um hochauflösende 2D und 3D Augenmessungen durchführen zu können.
Weitere Informationen über Primelec Produkte finden Sie hier.

Spezifikation:

  • Lötstellenfreier isolierter Kupferlackdraht zur Mini-
    mierung des Widerstands
  • Verwendung eines medizinisch zertifizierten Silikongummis

Produktinformationen